Fachberaterin für Opferhilfe

Im Mai 2010 hat Angela Gräf-Bösch M.A. die einjährige zertifizierte Weiterbildung zur „Fachberaterin für Opferhilfe“ erfolgreich abgeschlossen.

Dabei handelt es sich um einen berufsbegleitenden Zertifikatskurs, der an der Alice Salomon Hochschule Berlin in Kooperation mit dem Bundesverband „Arbeitskreis der Opferhilfen in Deutschland e.V. (ado)“ angeboten wird. Der Kurs wendet sich an Fachkräfte, die in ihrem täglichen Arbeitsbereich mit Opfern von Straftaten und Gewalttaten in Kontakt kommen – insbesondere auch an solche aus dem polizeilichen und justiziellen Bereich.

Neben der Wissensvermittlung aus den Bereichen Viktimologie (Opferwerdung) und Recht (das Opfer von Straftaten im Rechtssystem der BRD) wurden auch Kenntnisse im Bereich der psychosozialen Beratung von Opfern und der Psychotraumatologie sowie die spezifischen Anforderungen im Umgang mit speziellen Opfergruppen (z.B. Kindern, Personen mit Migrationshintergrund) und Deliktformen vermittelt.

Im Rahmen der Absolvierung dieser Weiterbildung wurden folgende Kompetenzen erworben:
(zitiert nach den Zertifikatsanforderungen der ASH und des ado)

„Umfassendes Wissen im interdisziplinären Bereich der Opferhilfe, Fähigkeiten die individuellen Prozesse der Opferwerdung einzuschätzen und Interventionen abzuleiten“

„Gesprächsführungs- und Kriseninterventionstechniken unter traumadynamischen Gesichtspunkten anzuwenden“

„Opfer von Straf,- insbesondere Gewaltaten über ihre Rechte und Pflichten zu informieren und über Verfahrensabläufe im Straf- oder Zivilverfahren aufzuklären“

„Beratungsgespräche diversitysensibel und deliktsspezifisch differenziert zu gestalten“

„Erkenntnisse der Viktimologie professionell und politisch-ethisch entlang von Qualitätsstandards in der Opferhilfe zu verwirklichen“